Fachbereich Jugend

Aufnahmevoraussetzungen für die Jugendwohngruppen mit betreuungsfreien Zeiten
  • eine deutlich erkennbare Eigenverantwortung in Bezug auf Verstehen und Einhalten der Regeln des Wohnprojektes
  • Bereitschaft und Lust auf das Leben in der Gruppe und auf die Auseinandersetzung mit anderen jungen Menschen sowie den BetreuerInnen
  • Bereitschaft zum regelmäßigen Besuch einer Schule oder Ausbildung
  • Bereitschaft zur Mitarbeit gemäß der Ziele der Jugendhilfeplanung
  • Fähigkeit zur Bewältigung der lebenspraktischen Dinge, die für ein Leben in der WG notwendig sind, zumindest in Ansätzen entwickelt
  • Akzeptanz der Betreuungsdichte
Aufnahmevoraussetzungen für das Betreute Einzelwohnen für Jugendliche
  • eine deutlich erkennbare Eigenverantwortung in Bezug auf Verstehen und Einhalten der Regeln des Betreuten Einzelwohnens
  • Bereitschaft zur Mitarbeit gemäß der Ziele der Jugendhilfeplanung
  • Fähigkeit zur Bewältigung der lebenspraktischen Dinge, die für ein Leben im Betreuten Einzelwohnen notwendig sind, zumindest in Ansätzen entwickelt
  • Akzeptanz der Betreuungsdichte        
  • Freiwilligkeit
Ausschlusskriterien
  • manifestierte starke Alkohol- und Drogenabhängigkeit
  • Suizidgefährdungen
  • starke körperliche und geistige Behinderungen
  • prinzipielle Verweigerung der Mitarbeit
  • wiederkehrende angedrohte oder ausgeübte physische Gewalttätigkeit gegen BetreuerInnen

Bei der Aufnahme von straffällig oder durch Gewalttätigkeit auffällig gewordenen Jugendlichen wird in jedem Fall individuell entschieden.

Fachbereich Mutter-Kind

Aufnahmevoraussetzungen für die Mutter-Kind-Wohngruppen
  • Freiwilligkeit und Mitarbeit bei der Förderungs- und Unterstützungsplanung
  • Bereitschaft, perspektivisch eine Schul- bzw. Berufsausbildung zu beginnen
  • Fähigkeit zur Bewältigung der lebenspraktischen Dinge, die für ein Leben in der Wohngruppe notwendig sind, zumindest in Ansätzen entwickelt
  • Anerkennung der Regeln des Wohnprojektes
  • Akzeptanz der Betreuungsdichte
Aufnahmevoraussetzungen für das Betreute Einzelwohnen Mutter-Kind
  • Freiwilligkeit und Mitarbeit bei der Förderungs- und Unterstützungsplanung
  • ein Mindestmaß an Selbständigkeit bei der Versorgung des Kindes und des Haushaltes
  • Bereitschaft, eine Schule oder Ausbildung zu besuchen
  • Anerkennung der Regeln, die vom Träger aus der Konzeption abgeleitet werden und Mitarbeit beim Aufstellen einzelfallbezogener Vereinbarungen
Ausschlusskriterien
nicht aufgenommen werden können Schwangere und Mütter,
  • die ihre Mitarbeit bei der Erreichung des Betreuungsziels verweigern
  • die aufgrund ihrer psychischen und physischen Verfassung nicht in der Lage sind, allein mit ihren Kind/ern zu wohnen und ständiger Betreuung bedürfen (einschl. postnataler Depressionen);
  • die akut suizidgefährdet sind;
  • bei denen sich eine Alkohol- oder Drogenabhängigkeit manifestiert hat

Fachbereich Familienanaloge Projekte

Aufnahmevoraussetzungen
  • Akzeptanz der Erziehungsstelle/ -wohngruppe als Lebensmittelpunkt für mind. ein Jahr
  • Bereitschaft des Kindes, sich auf intensives Beziehungsangebot und neuen familiären Gruppenzusammenhang einzulassen
  • Bereitschaft zum Nachkommen der Schulpflicht
  • Drogen- und Gewaltfreiheit
Ausschlusskriterien
nicht aufgenommen werden können Kinder,
  • bei denen die Eingliederung in eine Pflege- oder Adoptionsfamilie ansteht
  • bei denen heilpädagogische Milieutherapie indiziert ist
  • wenn sie physisch, geistig oder psychisch schwerst geschädigt sind
  • wenn sie auf lange Sicht nicht fähig sind, ihre Bezugspersonen mit weiteren Kindern zu „teilen“
nach oben
SONA > Für Jugendämter > Aufnahmevoraussetzungen